20. September 2019 - 10:24

Inlinehockey

Zufallsbild

Zitat des Tages

Montag, 22 Juli 2013 20:01

Doppelsieg für Gummibären beim SERC Just 4 Fun Turnier 2013

Artikel bewerten
(1 Stimme)

18 Spiele bei Temperaturen über 30 Grad – das klingt nicht nur kräfteraubend, das war es auch. Doch am Ende hat sich die Anstrengung mehr als gelohnt, denn zum ersten Mal konnten die Gummibären das Inlinehockeyturnier des Schwenninger ERC in der Helios Arena gewinnen, und das gleich doppelt.

Es hatten sich 19 Teams für das diesjährige Just 4 Fun Turnier angemeldet und der Kader der Gummibären war leider etwas dünn besetzt, so dass nur ein Ersatzspieler zur Verfügung stand. Das Tor wurde von Thorben Riedlinger gehütet, als Feldspieler waren Denis Huonker, Raphael Schlenker, Marcel Thomé und Uwe Bisceglia gemeldet.
Da man ohne echten Stürmer antreten musste, war klar, dass man nur mit einem starken Kollektiv bestehen kann. Auf der kleinen Spielfläche muss jeder Spieler hinten und vorne alles geben, um etwas zu erreichen.
Die Gummibären nahmen in den beiden Kategorien „Ball mit Torwart“ und „Puck mit Torwart“ teil. Ein Spiel dauerte 10 Minuten bei durchlaufendender Zeit und das Spielfeld war ein Drittel der regulären Eisfläche.

Ins Turnier startete man mit dem vertrauten Skaterhockeyball gegen die Street-Lions Lindenhof, eine sehr junge Mannschaft, die sich aber wacker gegen die erfahrenen Gummibären wehrte. Nichts desto trotz konnte man das erste Spiel mit 9:0 gewinnen.

Das zweite Spiel war mit dem Inlinehockey-Puck gegen das Funteam der Phantoms Bad Dürrheim. Die Gummibären konnten ebenfalls mit 9:0 gewinnen.

Spiel Nummer drei war eine Art Standortbestimmung, denn die Neckar Dogs waren eine Mannschaft mit sehr guten Einzelspielern, die vom Eishockey kommen. Dementsprechend konzentriert ging man in dieses Spiel mit Ball an. Nach 30 Sekunden führten die Gummibären bereits mit 2:0. Die Dogs spielten aber gut mit und es entwickelte sich das bisher beste Spiel im Turnier. Endstand war 8:2 für die Gummibären.

Turnierspiel 4 war ebenfalls gegen die Neckar Dogs, jetzt mit Puck. Auch hier ging man konzentriert ans Werk, zumal der Puck eher das vertraute Spielgerät der Neckar Dogs ist. Es entwickelte sich ebenfalls ein schönes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten bei dem sich die Gummibären am Ende mit 6:1 durchsetzen konnten.

Turnierspiel 5 wurde wieder mit dem Ball ausgetragen, hier traf man auf ein Team aus Tuningen, die Chicken Wings Chicago. Eine reine Hobbymannschaft die aber Spaß am Hockeyspielen hat und Kampfgeist zeigte. Schlussendlich setzten sich die Gummibären mit 5:0 Toren durch.

Spiel 6 war gegen die Longhorns aus Mannheim, welche sogar mir 2 Mannschaften vertreten waren und in einer Liga im Rhein-Neckar-Raum spielen. Die Gummibären wollten hier nichts anbrennen lassen und legten gegen die zweite Mannschaft der Longhorns los wie die Feuerwehr. Am Ende war man mit 10:0 Toren siegreich, gespielt wurde mit Ball.

Nur 30 Minuten später folgte das bereits siebte Turnierspiel für die Gummibären. Es ging dieses Mal mit dem Skaterhockeyball gegen das Fun Team der Phantoms. Nach schön herausgespielten Toren gingen die Gummibären mit 8:0 als Sieger vom Feld.

Es wurde schon 18:00 Uhr und die Gummibären hatten noch weitere 3 Spiele am ersten Turniertag vor sich! Langsam aber sicher merkte man dem einen oder anderen Spieler den Kräfteverschleiß durch die Sommerhitze und die dünne Spielerdecke an. Die Mannschaft gab aber nochmals alles und gewann auch Turnierspiel 8, welches wieder mit dem Puck gespielt wurde, mit 9:0 gegen die Street Lions Lindenhof.

Das zweitletzte Spiel an Turniertag 1 ging gegen die Kitty Cats. Dahinter verbargen sich die Lady Wings des Schwenninger ERC. Man siegte jedoch ohne große Mühe mit 9:0.

Um 19:15 Uhr war endlich Turnierspiel 10 erreicht. Es ging gegen die Longhorns 1 aus Mannheim. Der Goalie der Mannheimer hielt alles was zu halten war und sogar noch ein bisschen mehr. Zum Ende hin konnten die Gummibären aber auch ihn überwinden und siegten knapp mit 2:0.

Somit war der ersten Turniertag ohne Niederlage und einem Torverhältnis von 75:3 Toren beendet worden. Es galt nun die Kräftespeicher neu zu füllen, um auch an Turniertag zwei und den folgenden Finalspielen erfolgreich zu sein.

Turniertag 2 begann für die Gummibären noch mit jeweils einem Vorrundenspiel. Um 11:30 Uhr ging es mit dem Puck gegen das Team Knallkette, ein Team mit technisch starken und ehrgeizigen Spielern. Es entwickelte sich das wohl beste Spiel des Turniers. Es gab Chancen auf beiden Seiten und beide Torhüter mussten zeigen, was sie drauf haben. Die Gummibären gewannen auch dieses Spiel mit 2:1, waren sich aber sicher, dass man dieses Team erneut schlagen muss, wenn man das Turnier gewinnen möchte.

Das letzte Gruppenspiel mit Ball war gegen die Kitty Cats. Man siegte erneut ohne große Probleme mit 12:0 und erreichte somit in beiden Kategorien als Gruppenerster das Viertelfinale.

Viertelfinale mit Puck
Hier traf man auf das Team „Scheißegal“ aus der Gruppe B. Konzentriert und mit dem festen Willen das Halbfinale zu erreichen siegte man mit 6:0 und konnte das Halbfinalticket lösen.

Viertelfinale mit Ball
Gegner war nochmals das Team „Scheißegal“. Mit dem Ball ließen die Gummibären nichts anbrennen und siegten mit 9:0.

Jeder Gummibärenspieler wusste jetzt, dass das Turnier im Halbfinale neu beginnt. Es warteten nun die besten Mannschaften des Turniers und Kleinigkeiten können Spiele entscheiden.

Halbfinale mit Puck
Hier traf man gegen das Team Knallkette, mit denen man sich schon am Vormittag ein ausgeglichenes Duell lieferte. Das Halbfinalspiel toppte dies und es ging wie im Vorrundenspiel hin und her. Nach 10 Minuten stand es 3:3 und somit musste das Penaltyschießen über Sieg und Niederlage entscheiden. Der Goalie der Gummibären konnte 2 von 3 Versuchen entschärfen und man verwandelte selbst 2 Penalties. Somit war das erste Finale erreicht, wenn auch mit etwas Glück.

Halbfinale mit Ball
Direkt im Anschluss traf man im zweiten Halbfinale erneut auf die Neckar Dogs. Auch dieses Spiel war enorm spannend und man merkte den Gummibären die hohe Belastung an. Die Neckar Dogs wollten unbedingt den dritten Vergleich innerhalb dieses Turnieres für sich entscheiden wollten. Aber mit letzter Kraft konnten die Gummibären 2:0 gewinnen, somit war auch das zweite Finalticket gebucht.

Bis die Finalspiele begannen, hatte man eine Stunde Zeit, um noch mal Kraft zu sammeln.
Eine gewisse Nervosität war innerhalb der Mannschaft spürbar, schließlich wurde dieses Turnier, an dem man seit 1999 teilnimmt, noch nie gewonnen. Zudem hatte man mit Marcel Thomé den geborenen Vizemeister in seinen Reihen. Keine guten Voraussetzungen!

Finale mit Ball
Das erste Finale wurde mit Ball ausgetragen. Hier waren die Hockeywheelers der Final-Gegner. Diese Mannschaft war die Überraschung des Turniers, denn schließlich hatte sie niemand im Vorfeld auf der Rechnung. Es entwickelte sich ein schönes Spiel. Man merkte, dass die Gummibären mit dem Skaterhockeyball aufgewachsen sind und so konnte ein verdienter 5:1 Finalsieg gefeiert werden. Somit konnten die Gummibären das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte ein Finale beim SERC Turnier für sich entscheiden!

Finale mit Puck
Im direkten Anschluss folgte das zweite Finale. Hier traf man auf die Mannschaft Grand Slam for 5, die auch schon seit Ewigkeiten bei diesem Turnier mitspielen und gegen welche es auch schon einige umkämpfte Duelle gab.
Zu Beginn entwickelte sich ein super Spiel mit einem leichten Chancenplus für Grand Slam. Mit Glück geriet man nicht in Rückstand und konnte dann doch auf 2:0 wegziehen. Grand Slam blieb aber dran und markierte ebenfalls noch 2 Treffer. Beim Spielstand von 3:2 zeichnete sich der Goalie der Gummibären nochmals aus und hielt den doppelten Turniersieg fest.

Jetzt kannte die Freude keine Grenzen mehr! 2 Turniersiege auf einmal, ob das jemals wieder erreicht werden kann? Wie bei der Pokalübergabe vom Turnierausrichter zu erfahren war, war es auch das erste Mal überhaupt, dass eine Mannschaft zwei Kategorien für sich entscheiden konnte. Mit den beiden Pokalen ging es anschließend zum Edel-Italiener und es wurde im kleinen Rahmen gefeiert.

Für die Gummibären ist dieses Turnier schon immer ein absolutes Highlight gewesen, bei dem der Spaß am Spiel und am Tore schießen im Vordergrund steht (nach 18 Spielen stand ein Torverhältnis von 118:10 zu Buche). Das Team möchte sich für eine tolle Organisation beim Veranstalter, den SERC Fire Wings, sowie bei allen freiwilligen Helfern, bedanken, ebenso wie bei den anderen Teams für die fairen und spannenden Spiele.

Gelesen 1639 mal Letzte Änderung am Dienstag, 30 Juli 2013 21:34